Woche 50 / 2018

Die Olympia-Premiere als ganz grosses Ziel

Zum Gesprächstermin kommt sie direkt aus Magglingen. Und nach dem Gespräch fährt sie unverzüglich nach Hause, um zu packen. Bereits am nächsten Tagwird sie nach Lissabon fliegen, ein paar Tage später nach einem zweitägigen Abstecher in die Schweiz weiter in die chinesische Metropole Shanghai. Fabienne Kaufmann führt ein rastloses Leben zwischen Training, Kofferaus- und Koffereinpacken und Arbeit. Die 21-jährige Oberkircherin, die seit ein paar Monaten in St. Erhard wohnt, ist eine der besten Schweizer Karatekas. Mitte November konnte sie sich in Aarberg als Schweizer Meisterin feiern lassen – nach einem Sieg über ihre grösste Konkurrentin im Land, die Baselbieterin Ramona Brüderlin. Es war bereits Kaufmanns sechster SM-Titel, aber der erste bei der Elite, in der Königsklasse. Die 1.69 Meter grosse und rund 69 Kilogramm schwere Athletin der Karateschule Sursee tritt in der Kategorie +68 an. Fabienne Kaufmann arbeitet jeweils am Montag und Dienstag als KV-Angestellte in der Versicherungsbranche. Am Mittwoch und Donnerstag steht der Halbprofi mit dem Nationalkader in Magglingen auf der Matte oder stemmt Gewichte im Kraftraum. Am Freitag und Samstag macht sie dasselbe in Sursee – oder sie bestreitet irgendwo auf der Welt einen Wettkampf. Nur am Sonntag gönnt sie sich und ihrem Körper in der Regel Ruhe. Schon seit Beginn der Lehre lebt sie ihren Sportlertraum konsequent, verzichtet auf vieles. mehr

Archiv